Morgen und Frühling

«Denn der Morgen ist die Jugend des Tages: Alles ist heiter, frisch und leicht: wir fühlen uns kräftig und haben alle unsre Fähigkeiten zu völliger Disposition. Man soll ihn nicht durch spätes Aufstehen verkürzen (…)» –Arthur Schopenhauer

Ist nicht auch der Frühling, den wir gerade wieder erleben die Jugend des Jahres? Die ganze Natur erwacht zu neuem Leben und so wie auf Wiesen und Äcker alles neu wächst und erblüht, ist auch unser Leben erfüllt mit Ideen und Plänen für die kommenden warmen Tage.

Apropos Morgen: wenn wir beim Aufstehen das Fenster öffnen, hören wir, wie Amseln, Spatzen, Finke und Stare den neuen Tage begrüssen. Sie singen und jubilieren so voller Eifer, da ist nicht zu spüren von Morgenmüdigkeit oder Unlust. Könnten wir doch neuen Tag gerade so wie sie beginnen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.