Alphorntrio Steiweid spielte auf

Schön und stattlich steht er da, der Gasthof Kreuz im Zentrum des Emmentaler Dorfes Sumiswald. Könnte das alte Gebäude sprechen, es wüsste von von vielem zu berichten, zählt doch das Kreuz zu den ältesten Gasthöfen im ganzen Bernbiet. Yvonne und Arthur Nyffeler, die dem Gasthof vorstehen, können das Alter sogar ganz genau beziffern: 342 Jahre. Das Kreuz erlangte spätestens in den 50er Jahren Berühmtheit, weil Franz Schnyder manche Szene seiner Gotthelf-Filme im Tanzsaal (Gotthelf-Saal) drehte. Wer kennt nicht den spannenden Moment am Ende des Films «Die Käserei in der Vehfreude», als Ammans Felix und Egli Johannes sich während einer Lustbarkeit in die Haare gerieten und der Johannes in der Folge «tüchtig geklopfet» wurde?

kreuz3.jpg

Der Gotthelf-Saal

Aber zurück zur Gegenwart. Die Billag lud Geschäftspartner aus dem Ausland ein und entschied sich, den Gästen zum Abendessen etwas spezielles zu bieten: Ein Apero im Freien bei Fackellicht und anschliessend ein Abendessen im stimmungsvollen Gotthelfsaal im Kreuz. Eine musikalische Darbietung durfte dabei natürlich nicht fehlen und um den «bodenständigen» Charakter noch zu unterstreichen fiel die Wahl auf eine Alphorformation. Diese sollte die Gäste beim Eintreffen auch mit einem «Ständeli» vor dem Lokal begrüssen.

at1.jpg

Alphorntrio Steiweid

Die Wahl der Alphornformation fiel auf uns, das Alphorntrio Steiweid, wofür wir auch auf diesem Weg herzlich danken. Wir hoffen, dass unser Auftritt den Erwartungen entsprach und freuen uns, wenn wir wieder einmal im Kreuz aufspielen dürfen. Freilich war nach dem Begrüssungsspiel nicht Schluss. Während dem Abendessen bliesen wir einige weitere traditionelle Melodien und die Gäste bekamen auch die Möglichkeit, selbst in’s Alphorn zu blasen. Viele machten von Gebrauch und es kaum dabei auch zu interessanten Gesprächen. Mancher Besucher hatte nie zuvor ein Alphorn gesehen und erkundigte sich, wie denn die verschiedenen Töne zu erzeugen seien.

Nach dem letzten Auftritt wurden wir in der Gaststube sehr grosszügig mit einem Abendessen inklusive Dessert bewirtet. Auch dafür sagen wir Yvonne und Arthur Nyffeler, sowie dem Veranstalter herzlich Danke!

Link zum Alphorntrio

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.