Mail us Rüderswil


Hüt eifach mit es paar Föteli us em Dorf.

Ein Gedanke zu „Mail us Rüderswil

  1. Marianne Müller

    Lieber Herr Stocker-Zaugg,
    gerade habe ich spaßeshalber mal nach meinem Namen im net gefischt und bin auf hunderttausende Einträge gestoßen – auch auf Ihren, weil Sie mal in einem Dandlikerhaus eine M.M. getroffen haben.
    Nun habe ich ein bisschen bei Ihnen „rumgestöbert“ – die Texte, die Sie über die Natur schreiben, haben mein Herz berührt, sie sind so schöne und poetisch und zartfühlend, einfach wunderbar.
    Und die Fotos – nachdem ich ein paar angesehen hatte, habe ich gemerkt, dass ich dauernd tief seufze, halb aus Glück über die herrlichen Landschaften, halb aus Sehnsucht, mal wieder die Schweiz zu besuchen, wo ich als Kind ganz oft war. Eine Schwester meines Vaters war im Kanton ZH verheiratet, mit dem liebsten Mann, den man sich nur denken kann. Dabei schwerbehindert – aber mit GANZ viel Fröhlichkeit und Optimismus im Herzen. Die Quelle war tiefe Frömmigkeit und großes Gottvertrauen.
    Aber leider sind die beiden Ende 1987 gestorben.
    Seither war ich nur noch selten in unserem schönen Nachbarland.
    Alphörner höre ich furchtbar gerne. Manchmal hört man sie ja im Radio, ich wohne auf den Höhen des Nordschwarzwaldes, da kriege ich auch verschiedene DRS-Sender problemlos, sogar französisch-sprachige.

    Zuletzt noch Ihnen und Ihrer Frau herzliche Glück- und Segenswünsche zur Hochzeit, die, wie ich in einem der jüngsten Einträge gesehen habe, erst ganz kurz zurückliegt: alles Gute auf den weiteren gemeinsamen Lebens-WEG und wenn mal Steine drauf liegen sollten – die Hand des anderen immer in greifbarer Nähe, damit keiner stolpert!
    Freundliche Grüße, MM

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.