Erste Gehversuche mit VoIP (II)

Klaglos hat sie mehrere Tage funktioniert, die Fritz!box, die ich vor einigen Tagen installierte. Ich konnte wie gewohnt telefonieren und in bezug auf die Qualität war kein Unterschied zum Festnetzanschluss festzustellen. Nun erhielt ich die Gelegenheit, eine weitere VoIP Box anzutesten: «Prestige 2002L» heisst das gute Stück von ZyXEL. Mit seinem ganz in anthrazit gehaltenen Gehäuse und den kleinen LED’s wirkt das Gerät deutlich unauffälliger als die bunte Fritz!box. Das englische Booklet enthält eine leicht verständliche Anleitung, wie die Box in Betrieb genommen wird.

Wie bei der Fritz!box sind nur wenige Schritte erforderlich, um in den Genuss eines VoIP Zuganges zu kommen: Gerät verkabeln, Computer starten und im Webinterface die SIP Parameter des Providers eintragen. Nur bei der Netzwerkkonfiguration gibt es Unterschiede zur Fritz!box. Während hier ein DHCP Dienst die erforderlichen IP Adressen zuweist, müssen beim Prestige die IP Adresse, die Netzmaske und das Default Gateway zu Fuss eingestellt werden. Kein Beinbruch.

Bei der Konfiguration gab es in meinem Fall dennoch ein Problem, vermutlich liegt dieses aber in Verbindung mit meiner Hard- und Software. Nach der Konfiguration der IP Adressen wurden Anfragen in das Internet nicht mehr weitergeleitet, obwohl ich bei der Netzwerkkonfiguration des ZyXEL auf DCHP umgestellt habe. Im Log des Webinterface wird auch die dynamisch zugewiesene IP des Providers angezeigt und die Box leitet Requests an das Kabelmodem weiter. Dennoch klappt das Routing nicht, es kommt zu einem Timeout.

Wenn ich meine Netzwerkkarte auf DHCP umstelle, funktioniert alles wie gewünscht, nur habe ich jetzt keine Möglichkeit mehr, auf das ZyXEL Interface zuzugreifen. Ich habe in der Folge zwei verschiedene Konfigurationen für meine Netzwerkkarte erstellt, zwischen denen ich jeweils umschalte, wenn ich auf die Webseite der VoIP Box zugreifen will. Bessere Lösungen sind sicher möglich.

Und das Telefon? Hörer abheben Nummer wählen und …auf meinem Festnetzanschluss läutet das Telefon! Wie bei der Fritz!box klappt alles klaglos. Mit einer Ausnahme: Das alte Magnavox Telefon mit Pulswahl will nicht. Beim Wählen ertönt nur ein heiseres Kratzgeräusch!

„LifeLine“
Was ist, wenn der Zugang zum Internet nicht möglich ist oder wenn die gewünschte Nummer nur via Festnetz erreichbar ist, wie in meinem Fall eine 0900 Nummer? Für diese Fälle bietet das 2002L eine praktische Lösung: Das Gerät wird mit dem Festnetzanschluss verbunden und kann dann Gespräche auf den traditionellen“ Anschluss umleiten, wenn VoIP nicht aktiv ist. Im Webinterface kann festgelegt werden, welche Nummern immer im Festnetz gewählt werden. Mit Hilfe eines Präfix ist es auch möglich, individuell zu entscheiden, ob ein Anruf via VoIP oder Festnetz gemacht werden soll.

Mit einem Richtpreis von Fr. 220.- ist das Prestige 2002L teurer als die Fritz!box, für die ca. Fr. 155.- auf den Ladentisch gelegt werden müssen.

Ein Gedanke zu „Erste Gehversuche mit VoIP (II)

  1. Patrik Suter

    Mein Verhältnis zur Volksmusik hat sich nach der Lektüre dieses trefflichen Artikels markant ins Positive gewandelt: mein Kompliment rührt daher, dass ich mit meinem Zyxel 2002L und dem dahinterliegenden Kabelmodem Terayon TJ 715 just die selben Probleme erlebe, wie Sie Benjamin Stocker schildert – wenn ich das recht verstehe: Ich komme mit dem PC über Prestige 2002L nicht mehr aufs Internet! – Weiss hier jemand Rat?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.